Erkältungstee der tägliche Begleiter während der Grippezeit

Erkältungstee ist ein idealer Begleiter, um sich vor einer Erkältung zu schützen und die Symptome eines grippalen Infektes zu lindern. Wenn der Niesreiz einsetzt, die Nase läuft, der Hals schmerzt und der Kopf fast explodiert sind das Anzeichen für den Besuch einer Erkältung. Es wird Zeit den Vorrat an Erkältungstee aufzustocken und sich etwas Ruhe zu gönnen.

Meistens trifft man in der dunklen Jahreszeit auf sie, wenn das Immunsystem und die Abwehrkräfte eh schon im Keller sind. Leider bleibt sie mehr als nur ein paar Tage und verlangt von ihrem Gastgeber so einiges ab. Doch mit ein paar Tricks und viel Erkältungstee lässt sich der unliebsame Besuch erträglicher machen.

In diesem Artikel erfährst du, wie man mit Hausmitteln und Erkältungstees den jeweiligen Krankheitssymptomen entgegenwirken kann. 

In diesem Artikel geht es um folgendes...

  • Was ist eine Erkältung und wie entsteht sie
  • Erkältungssymptome
  • Verlauf und Dauer eines grippalen Effektes
  • Welche Erkältungstees helfen

Was ist eine Erkältung und wie entsteht sie?

Unter einer Erkältung, umgangssprachlich auch Verkühlung genannt und oft als grippalen Effekt bezeichnet, versteht man eine akute Infektionskrankheit der Schleimhaut von Nase, Nebenhöhlen, Rachen und/oder Bronchien. Eine Erkältung wird durch Viren (z.B. Rhino-, Entero– und Mastadenoviren) und manchmal zusätzlich auch von Bakterien ausgelöst. Die Viren, welche zu einer Erkältung führen, werden als Tröpfcheninfektion durch die Luft oder indirekt durch Schmierinfektionen (Kontaktinfektion) via eines Gegenstandes (z.B. Türklinke) übertragen.

Eine Verkühlung wird bei Menschen mit einem normalen Immunsystem nicht durch z.B. Kälte ausgelöst. Diese Vorurteile halten sich jedoch in unserer Gesellschaft, da die kalte Jahreszeit den Abwehrkräften generell viel abverlangt und dadurch der Körper anfälliger für Viren und Bakterien macht. Es ist also von Vorteil in der dunklen Jahreszeit seine Abwehrkräfte zum Beispiel mit einer täglichen Tasse Tee (z.B. Erkältungstee) zu stärken, um erst gar nicht krank zu werden.

Welche Symptome treten bei einer Erkältung auf?

  1. Halskratzen bis Halsweh, Schluckbeschwerden
  2. Leichtes Frösteln (Kalte Hände, kalte Füsse)
  3. Juckende bis laufende Nase (Schnupfen)
  4. Druckgefühl im Kopf
  5. Kopf- und Gliederschmerzen
  6. Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  7. Evtl. Fieber
  8. Husten

Wie ist der Krankheitsverlauf eines grippalen Infektes?

alt=""
Photokredit I Pixabay

Eine klassische Erkältung verläuft in Phasen. Erste Anzeichen treten meist im Hals auf. Es entsteht ein Halskratzen bis hin zu Halsschmerzen oder sogar Schluckbeschwerden. Zum Teil begleitet mit einem leichten Frösteln. Zeitgleich wird ein Brennen und Kitzeln in der Nase verspürt. Die Nase fängt an zu laufen und ein typischer Schnupfen (Rhinitis) mit Niesreiz und Kopfdruck entsteht. Spätestens jetzt ist es an der Zeit viel Erkältungstee (z.B. Salbeitee) zu trinken, um der Erkältung entgegen zu wirken. Nach ca. 2 Tagen klingen diese Symptome ab und in einer weiteren vier bis fünftägigen Phase können Kopf- und Gliederschmerzen auftreten. Weitere Erkältungssymptome können Abgeschlagenheit, Müdigkeit und sogar Fieber sein. Dies kommt auf den Virus und die allgemeine Verfassung des Erkrankten oder der Erkrankten an. Nach ca. einer Woche kann ein trockener Reizhusten entstehen, welcher in einen festsitzenden Husten übergehen kann.

Nach einer bis zwei Wochen ist die Erkältung überstanden.

Was hilft gegen eine Erkältung oder einen grippalen Infekt?

Klassische Hausmittel und Naturmedizin

Neben klassischen Medikamenten der Pharmaindustrie können auch einfache Hausmittel wie z.B. Erkältungstee die Symptome lindern und der erkrankten Person schneller wieder auf die Beine helfen. Immer mehr Menschen greifen dabei gerne auf natürliche Mittel (z.B. Kräutersalber und Kräutertees) zurück. Vor allem Schwangere und Kinder sind auf die Hausmittel angewiesen, da sie keine klassischen Erkältungs-Medikamente einnehmen wollen oder dürfen. Folgend eine paar Tipps und natürliche Hausmittel zur Bekämpfung von Erkältungssymptomen.

Welche Erkältungstees gibt es und wie ist ihre Wirkung?

Wie bereits im letzten Blogbeitrag über Detox erwähnt, gibt es verschiedene Nahrungsmittel und Kräuter, welche den Körper bei gewissen Prozessen unterstützen können. Neben klassischen Kräuter- und Früchtetees bietet Tee Schnabel ausserdem eine reiche Palette an Erkältungstees, welche Symptome linden können. Einige Tees können als Prävention gegen grippale Infekte und andere Krankheiten genutzt werden können. Sie stärken nicht nur das Immunsystem, sondern bieten Bakterien und Viren die Stirn. Folgend eine Empfehlung von Tees aus unserem Sortiment.

Erkältungstee bei Halskratzen und Schluckbeschwerden

Salbei

Salbei besitzt eine entzündungshemmende und desinfizierenden Wirkung und ist daher der Erkältungstee gegen Halsweh und Schluckbeschwerden schlechthin. Die wohlriechenden Blättern werden mit kochendem Wasser übergossen und der Salbeitee anschließend heiß und z.B. mit Honig gesüßt getrunken. Es lohnt sich gleich mehr Salbeitee zuzubereiten, denn er kann außerdem zum Gurgeln genutzt werden. 

Kamille

Mit Wasser aufgebrühte Kamillenblüten sind nicht nur als Dampfinhalation ideal, sondern lindern – getrunken als Tee – Hals- und Schluckweh. Ihre beruhigende Wirkung hat einen positiven Einfluss auf die gereizten Schleimhäute und verhelfen beim Zubettgehen zu einem erholsamen Schlaf. 

Erkältungstee bei Husten und Schnupften

Lindenblüten

Lindenblütentee wirkt entzündungshemmenden und schmerzstillend, was sie zur Alleskönnerin bei Erkältungen macht. Ihre Inhaltsstoffe lindern nicht nur Halsschmerzen sondern auch den Hustenreiz und Schnupfen.

Pfefferminze

Ein Tee aus getrockneten oder frischen Pfefferminzblätter zeichnet sich durch den hohen, natürlichen Mentholgehalt aus. Pfefferminztee zählt seit jeher zu den antibakteriellen und sekretfördernden Hausmitteln gegen Husten und Schnupfen bei Erkältungen. 

Erkältungstee für die Abwehrkräfte und das Immunsystem

Hagebutten

Die Hagebutte ist das heimische Superfood schlechthin. Mit ihrem sehr hohen Anteil an Vitamin C stärkt sie das Immunsystem und wirkt präventiv gegen grippale Infekte. 

Hibiskusblüten

Die Hibiskuspflanze ist ursprünglich in tropischen Ländern beheimatet und gehört zu den Malvengewächsen. Dank den enthalten Schleimstoffen wirkt ein Hibiskusblütentee reizlindernd. Hibiskusblüten enthalten zudem reichlich Vitamin C und unterstützen damit das Immunsystem im Kampf gegen Viren und Bakterien.

Erkältungstees gegen Bakterien und Viren

Lapacho Tee

Der Lapacho Baum wächst in weiten Teilen Südamerikas und war schon bei den Azteken und Inkas für seine Heilkraft bekannt. Für den Tee werden die Stoffe der Rinde verwendet, die sich aber erst ab dem 40. Lebensjahr im Baum befinden.
Der Lapacho Tee gilt als natürliches, ganzheitliches Antibiotikum. Er ist ein Beruhigungsmittel, schmerzlindernd, gut für die Entgiftung und bakterien- und virustötend.
 

Moringa Tee

Die Moringa oleifera wird auch “Wunderbaum” genannt. Der Baum stammt ursprünglich aus dem Himalaya Gebiet. Moringa wird in vielen Kulturen als eine   Pflanze mit außerordentlichem Wert für das Wohlbefinden und die Gesundheit verehrt. Moringa-Blätter werden in der lokalen, traditionellen Medizin Indiens, Sri Lankas, Javas und Afrikas als wertvolles Heilkraut geschätzt. Ein Blick auf die hohe Konzentration an wertvollen Inhaltsstoffen erklärt vieles. Der Reichtum an Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Antioxidantien und wichtigen Spurenelementen erstaunt selbst Fachleute. 
 

Teemischungen zur Vorbeugung und Bekämpfung einer Erkältung

FitAktiv

Die FitAktiv Mischung ist der ideale Erkältungstee zur Prävention. Sie besteht aus Äpfel, Hagebutten, Erdbeer-, Himbeer-, Brombeerblätter, Holunderbeeren, Acerolakirsche, Saflor und natürlichem Aroma.

Hagebutten und Acerolakirschen sind reich an Vitamin C und boosten die Abwehrkräfte. Brombeerblätter enthalten Gerbstoffe und Flavoide, welche eine Schutzschicht auf die entzündete Schleimhaut legen und so verhindern, dass (weitere) Bakterien eindringen können. Holunderbeeren wirken schweißtreibend was das Ausscheiden von Giftstoffen fördert und Fieber entgegen wirkt. Alles in allem eine ideale Teemischung zur Vorbeugung von Erkältungen und grippalen Infekten während der kalten Jahreszeit.

Hat-schi Tee

Dieser Erkältungstee besteht aus der ganzen Kraft der Heilpflanzen – alles aus kontrolliertem biologischem Anbau. Enthalten sind Malve (Käsepappel), Melisse, Dost, Spitzwegerich, Quendel, Fenchel und Eibisch.

Der Hat-schi Tee richtet sich an alle Schnupfnasen und Erkälteten. Malve und Eibisch besitzen eine enzündungshemmende Wirkung. Melisse und Dost (auch bekannt unter dem Namen Oregano) wirken antiviral. Spitzwegerich gilt seit der Antike als Heilkraut gegen Erkältung und Quendel fördert einen erholsamen Schlaf. Die Kombination aus diesen Heilkräutern machen diese Teemischung zum idealen Erkältungstee. 

Viele weitere Erkältungstees, Tees gegen schlechte Laune in der dunklen Jahreszeit oder einfach Tees zum Genießen findest du in unserem umfangreichen Online-Shop. Viel Spaß beim Stöbern.