Grüntee

_O7A0234

Grüntee, ein gesunder Durstlöscher

 

Was ist Grüntee?

Grüntee ist ein beliebte Teesorte, die vor allem heiss getrunken wird. Mit grünem Tee lassen sich aber auch sehr gut Eistee und Mischgetränke herrstellen. Der Unterschied zu Schwarzem Tee liegt in der Verarbeitung. Beim Grünen Tee werden die frisch geernteten Blätter schonend erhitzt (Steaming), dadurch schließen sich die Zellporen und der Tee kann nicht fermentieren. Die Blätter werden auch nicht kupferrot, sondern behalten ihre grüne Farbe..

Woher stammt Grüntee?

In China wird die Teepflanze seit mehreren 1000 Jahren angebaut. Im 8. Jahrhundert brachten buddhistische Mönche den Grüntee nach Japan. Die traditionelle Zubereitung des Grünen Tees  mittels Übergießen von Grüntee Pulver, auch bekannt unter dem Namen Matcha, wurde in Japan zur Teezeremonie weiterentwickelt. Später kam die Methode auf, Teeblätter direkt in einer Teekanne aufzubrühen, so wie es heute die üblichste Form der Zubereitung ist. In dieser Zeit (16. und 17. Jahrhundert) verbreitete sich der grüne Tee auch in Europa.

Welche Arten von Grüntee gibt es?

Für Grünen Tee werden im Gegensatz zum schwarzem Tee die Blätter von Camellia sinensis anstatt der Varietät assamica bevorzugt. Diese kleinblättrige, zartere Sorte eignet sich besser für die Verarbeitung. Chinesische und japanische Grüntees werden unterschiedlich verarbeitet. In China werden die Teeblätter kurz nach der Ernte in Röstpfannen erhitzt, während in Japan der Fermentationsprozess durch Wasserdampfbehandlung verhindert wird. Seit einiger Zeit erlangen auch die hocharomatischen afrikanischen Grüntees (z.B. Malawi) immer mehr an Bedeutung

 
Japanischer Grüntee
 
Chinesischer Grüntee
 
Koreanischer Grüntee
 
Tansania Grüntee
 
Vietnamesischer Grüntee
 
Taiwanesischer Grüntee
 
Indischer Grüntee
 
aromatisierteer Grüntee

Welches sind die Vorteile von Grüntee?

 

Der wichtigste Inhaltsstoff des Tees ist das anregende Koffein auch als Teein bekannt, Der Koffeingehalt variiert je nach Grünteesorte. Die Japanischen Sorten Gyokuro und Sencha weisen im Teewasser die höchsten Koffein-Werte auf. Grüner Tee enthält die Vitamine A, B, B12, C und wichtige Mineralien wie Kalium, Kalzium oder Fluorid. Darüber hinaus lassen sich hohe Konzentrationen von Antioxidantien nachweisen. Diese stärken das Immunsystem und können Infektionen abwehren.

Für wen ist Grüntee geeignet?

In der traditionellen fernöstlichen Medizin wird Grüner Tee als Heilmittel für Körper, Geist und Seele sehr geschätzt. Dank den enthaltenen Mineralien eignet sich Grüntee zur Prophylaxe und Behandlung von Zahnfleischproblemen. Grüner Tee enthält mehr Gerbstoffe (Tannine) als schwarzer Tee. Diesen verdankt der Grüntee seinen herben Geschmack.  Die Tannine wirken bei nervösem Magen und Darm beruhigend und bei trägem Darm stopfend.

https://www.dge.de/404/

Der Wirkstoff Koffein regt den Stoffwechsel an und macht ihn zu einem schmackhaften Kaffeeersatz. Grüntee stärkt zudem das Immunsystem. Was ihn für jeden und jede z.B. als morgentlichen Tee empfehlbar macht

Gruentee_Pexels_Pixabay

Grüntee macht schön

Studien zeigen, dass Grüntee dank den Antioxidantien (https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/ddg.20_12737) eine entzündungshemmende Wirkung besitzt, diese und weitere Wirkstoffe machen ihn zu einem beliebten Inhaltsstoff in Kosmetika.

Ein Gesichtstonic oder eine Gesichtsmaske mit Grünem Tee vitalisieren und entgiften die Haut. Kosmetik mit Grüntee kann einfach selber hergestellt werden. Folgend Rezepte für eine Grüntee-Kosmetik zum selber machen (https://www.eatmovefeel.de/clevere-anwendungen-von-gruenem-tee-im-alltag/).

beauty japan_naturalogy_pixabay

Zubereitung von Grüntee

 

Und so leicht geht`s

  • 1 liter Wasser (wenn möglich entkalkt)
  • 4-5 Tl Grüntee
  • evtl. Honig

Die Ziehzeit beträgt 1 – 3 Minuten. Man kann Grünen Tee mehrmals aufgießen, hochwertige Sorten sogar bis zu fünfmal. Bei jedem weiteren Aufguss ist es sinnvoll, die verwendete Wassermenge zu reduzieren, da der Tee dann gehaltvoller ist. Weiters wird der Geschmack immer milder und der Teein-Gehalt sinkt. Wer es Süß mag, kann mit Honig abschmecken. Läßt man Grüntee zu lange ziehen wird er bitter. Für die Eisteevariante die Teeblätter oder die Grüntee-Mischung in kaltem Wasser ansetzen und einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen.

Das verwendete Wasser soll eine Temperatur von ca. 70 – 90 ° aufweist.